Besiege den Rückenfeind Nummer Eins: Bewegungsmangel

Älteres Ehepaar in Wanderkleidung sitzen auf einem Stein und schauen in den Sonnenuntergang

Die Ursache für Muskelverspannungen, Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall ist selten harte körperliche Arbeit. Genau das Gegenteil wird für uns moderne Menschen zum Problem.

 

In unserer Wohlstandsgesellschaft wird der Mensch zum Bewegungsmuffel erzogen, wir sprechen schon von einer „Sitzgesellschaft“. Wir sitzen täglich mehrere Stunden im Auto, beruflich, für Besorgungsfahrten zum Supermarkt, und am Wochenende um Freunde zu besuchen. Wir sitzen im Büro, im Wartezimmer, im Kino, im Cafe, abends vor dem Fernseher oder am Computer. Ob beim Essen, Lernen, oder Arbeiten – wir sitzen.  Es scheint als sei der Mensch zum Sitzen verdammt, und ein Rücken ohne Schmerzen ist schon häufig eine schöne und unerreichbare Illusion.

Sogar für kurze Strecken fahren wir mit dem Auto, meiden das Treppensteigen und nutzen stattdessen Fahrstühle und Rolltreppen. In der Freizeit fahren wir mit einem Elekto-Auto über den Golfplatz und gleiten auf motorisierten Kinderrollern durch Messehallen. Wir sitzen den lieben langen Tag oder lassen uns bewegen.

 

Durch den Bewegungsmangel verkümmert die Muskulatur, wir verlieren an Gelenkigkeit, Koordination und Körpergefühl. Und wenn wir uns dann einmal bewegen (müssen), dann meistens auch noch falsch, weil wir physiologisch richtige Bewegungsabläufe verlernt haben.

 

Zusammengefasst ergeben sich also viele Nachteile:

  • Bewegungsmangel und Mangel an Widerstand lassen die Muskeln erschlaffen
  • Bänder müssen die Haltefunktion der Muskeln übernehmen und sind mit dieser Aufgabe schnell überfordert.
  • Die Gelenke der Wirbelsäule nutzen stärker ab.
  • Die Wirbelsäulenstatik verändert sich und der Körper nimmt eine Schonhaltung ein.
  • Rückenschmerzen sind vorprogrammiert.

Fazit: Gerade wer beruflich viel sitzt sollte sich zum Ausgleich bewegen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0