Rückenprobleme: Irrtümer, Mythen und falsche Ratschläge aus anno dazumal

Mann in Ritterrüstung schaut grimmig

Vergiss ab sofort die Empfehlungen und Ratschläge aus mittelalterlichen Konzepten wie Du Dich angeblich richtig bewegst, wie Du richtig bücken, heben, sitzen, stehen, im Bett liegen sollst, welche Matratze Du brauchst oder welche Schuhe Du am besten trägst. 

 

Diese Ratschläge aus der medizinischen Mythologie darf Du getrost vergessen.

Die vielen Ermahnungen und Gebote sind ganz einfach nicht fundiert.

 

Es gibt keine korrekte Weise, sich zu bücken, zu heben, zu tragen.

Sport und Bewegung lösen keine Rückenschmerzen aus. Du musst bequeme Sitzmöbel nicht meiden und es ist unerheblich ob Du eine weiche oder harte Matratze verwendest.

 

Wenn Körper, Geist und Seele  im Einklang sind, dann musst Du auf nichts verzichten und Dich nicht einschränken. Ein ganzheitliches (sogenanntes bio-psycho-soziales) Programm hilft Dir dabei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Miriam Rieder (Dienstag, 31 Juli 2018 10:40)

    Da kann ich Euch absolut zustimmen. Weil ich jahrelang immer mit Rückenschmerzen aufgestanden bin dachte ich, es liegt an meiner Matratze. Ausprobiert habe ich so ziemlich alles: weich , hart, Federkern, Schaumstoff, Wasserbett...
    Erst seit ich zweimal wöchentlich zum Yoga gehe bin ich frei von Rückenschmerzen. Das ist ja auch ein ganzheitliches Training für Körper, Geist und Seele.
    Leider ist noch kein Rücken College in meiner Nähe (Düsseldorf), sonst würde ich es ausprobieren.

  • #2

    Petra S. (Freitag, 17 August 2018 07:54)

    Als Krankenschwester kann ich ein Lied davon singen. In der Physiotherapie haben sie mir mal "gute Tipps" gegeben, wie ich in der Arbeit richtig heben und tragen soll. In der Theorie ist das ja alles schön. Nur in der Praxis einfach nicht umsetzbar. Wenn ich nicht regelmäßig ins Fitnessstudio gehen würde, könnte ich meinen Beruf schon lange nicht mehr machen. Ein spezielles Programm, wie das von Euch, gibt es hier leider nicht.